Docomo: Telefonie in 3D

NTT Docomo hat schon mal einen Ausblick gegeben, wie die Video-Telefonie der Zukunft uassehen könnte: Da schaut man sich nicht einfach gegenseitig tief in die Augen, sondern begibt sich gemeinsam in virtuelle 3D-Räume.

Der gesprochene Text kann per integrierter Spracherkennungssoftware als Textblock durch diese Räume schweben; dazu gesellen sich 3D-Objekte, die das Thema illustrieren, über das man gerade redet (hier offenbar eine Ente), und wenn man will, kann man sich aus der realen Umgebung in Fantasiewelten begeben.

Das alles ist in dem Video unten ganz schön zu sehen; eine tatsächliche kommerzielle Nutzung ist allerdings in absehbarer Zeit noch nicht geplant. Schade eigentlich – die Vorstellung, eine Ente durch eine Video-Telefonkonferenz watscheln zu lassen, hat schon einiges für sich. [dieter]

[via Akihabara News]

Dieser Beitrag wurde unter it news, zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s