Der perfekte Schnitt

Erinnert sich noch jemand an die dämliche Werbung einer Supermarktkette, die den grammgenauen Zuschnitt von Fleisch- und Wurtswaren versprach, und den noch dämlicheren Versuch von Spiegel Online, dieses Versprechen in der Realität zu testen?

Beides kann man in der Zukunft wohl vergessen, denn eine japanische Erfindung namens Natsune Libra 165C kann genau das, um was es in der Werbung ging.

Das Gerät schneidet nämlich nicht einfach nur, sondern lässt zuvor Laser übers Fleisch gleiten, um es zu scannen und um zu bestimmen, wie dick eine Scheibe mit dem gewünschten Gewicht ist.

Das sieht im Video sehr beeindruckend aus, wo das Ganze auch zackzack geht; im Alltag dagegen wird uns die Fleischfachverkäuferin, die notfalls auch mal den Finger auf die Waage legt, wohl noch eine Zeitlang erhalten bleiben, denn mit einem Preis von 160.000 Dollar ist die Natsune Libra 165C zumindest für den Metzger um die Ecke kaum erschwinglich. [dieter]

[via Übergizmo]

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, it news, zukunft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s