Wenn Wecker tauchen gehen …

Es gibt ja praktisch „originelle“ Ideen ohne Ende, wie man Wecker konstruieren kann, aber Sub Morning ist das erste Konzept , das mir untergekommen ist, bei dem man das Wecksignal im wahrsten Sinne des Wortes ertränkt.

Erst, wenn man den Wachmacher in stilisierter U-Boot-Form vollständig unter Wasser gedrückt hat, gibt er Ruhe – und dann ist man ja eigentlich auch schon selbst im Badezimmer und kann sich gleich frischmachen (sofern man keinen Wassereimer neben das Bett gestellt hat).

Dass man dabei vielleicht an frühliche Planschspiele der frühen Kindheit erinnert wird, mag verlockend sein  – insgesamt aber scheint der Tauchwecker doch eher etwas unpraktisch zu sein, vor allem, wenn etwa gleich aus mehreren Zimmern deren Bewohner strömen, um ihren Sub Morning im gemeinsamen Bad zu tauchen. [dieter]

[via Yanko]

Dieser Beitrag wurde unter tech zuhause abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s