Skube: Wenn der Spotify-Hörer es gerne sozial hätte

Die Art und Weise, wie Musik konsumiert wird, hat sich seit den goldenen Zeiten des Vinyls gehörig geändert, und das erfordert eigentlich auch neue Gerätschaften, die zum Beispiel für Streaming optimiert sind.

Haben sich jedenfalls Studenten des Copenhagen Institute of Interaction Design gesagt und Skube entwickelt, ein Wiedergabegerät, das auf Spotify und Last.fm zurückgreift.

Zu mehr als einem simplen Lautsprecher wird Skube, wenn mehrere der Geräte zusammenkommen. Dann geht nicht nur die Lautstärke in die Höhe, sondern die Geräte wechseln sich auch bei der Wiedergabe der Songs ab. Und wer dann etwas aus den Playlists der anderen Skube-Besitzer entdeckt, das ihm gefällt, drückt einfach auf eine Taste, um es zu übernehmen.

Skube ist derzeit nur ein (allerdings funktionstüchtiger) Prototyp, aber gemessen an dem, was man sonst so alles an Konzepten zu Gesicht bekommt, wirkt der Entwurf schon fast wie ein marktreifes Produkt. Mal sehen, was daraus wird.

[via Geeky Gadgets]

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, entertain abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s