Memoto: Die Kamera fürs Lifelogging

Kameras, die in jeder Lebenslage Bilder machen, scheinen der neue Trend zu sein – nach dem Autographer kommt im Februar Memoto auf den Markt, ein noch kleineres und dezenteres Produkt.

Die Kamera samt zugehöriger App hat ihr Finanzierungsziel bei Kickstarter erreicht, und so kann man sich bald die 36 x 36 x 9 mm kleine Winzknipse an den Hals hängen, um seinen Alltag zu dokumentieren.

Memoto nimmt automatisch zwei Fotos pro Minute auf, legt sie im 8GB großen integrierten Speicher ab  und versieht sie mittels eines integrierten GPS mit einem Geo-Tag; am Ende des Tages kann der User dann mit Hilfe einer speziellen App die Aufnahmen fein säuberlich sortieren.

Die Erfinder des Geräts bezeichnen das Ganze als „Lifelogging“, und damit dann auch ja kein kostbarer Lebensmoment verloren geht, kann man die Bilder auch noch in einem Cloud-Speicher ablegen, der ebenfalls offeriert wird – schließlich sollen pro Jahr gut 1,5TB Erinnerungsmaterial zusammenkommen. [dieter]

[via Übergizmo]

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, unterwegs abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s