Onion Pi: Mehr Sicherheit mit der Zwiebel

onionpi

Onion Pi nennt sich ein kleines Gerät, das allen Menschen, die angesichts der diversen Geheimdienstumtrieb der letzten Zeit Sorgenfalten im Gesicht bekommen haben, wiedre ruhigen Schlaf bescheren soll.

Zu dem Kit  (das man allerdings selbst zusammensetzen muss) gehören ein Raspberry Pi, ein Ethernet-Kabel und ein USB-WiFi-Adapter, und Zugang zum Netzwerk Tor sollte man auch haben.

Dann aber geht es schnell: Ganz gleich, ob man zu Hause oder unterwegs ist, wird zuerst das Ethernet-Kabel an den regulären Internet-Zugang angeschlossen. Dann wird Pi mit Strom versorgt (zum Beispiel mittels microUSB vom Laptop aus), startet und generiert einen neuen, sicheren Wireless-Zugang, der Onion Pi heißt und direkt zum Anonymisierungs-Netzwerk Tor führt.

Kostet 95 Dollar und setzt wie gesagt etwas Eigenarbeit voraus, aber dafür gibt es als Belohnung etwas mehr Seelenfrieden. [dieter]

[via OhGizmo!]

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, intertubes abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s