Auto als Akku

Minicar-Akku

Ladegeräte für Handys, die Strom liefern, wenn man gerade mal wieder fern jeder Steckdose weilt, gibt es ohne Ende – wer sich noch auf diesen Markt drängeln will, muss sich schon was einfallen lassen.

Zum Beispiel den Akku in ein Mini-Auto-Gehäuse zu stecken.

Wobei Mini hier gleich doppelt trifft: Zum einen passt das Spielzeug-Auto, pardon, der Akku, prima auf die Rückseite des Telefons, zum anderen wurde als Vorbild für das Gerät ein Mini GT5200 Coupe gewählt.

Das bekommt man nicht nur in vier Farben (Schwarz, Weiß, Karmesin, Dunkelblau), sondern auch mit rudimentären Automobilfunktionen geliefert: Während des Ladens leuchten nämlich Scheinwerfer und Rücklichter auf; gleichzeitig sieht man auf einem Display auf dem Schiebedach, wie es um den aktuellen Ladestand bestellt ist.

Die Verbindung zwischen Mini und Handy läuft über miniUSB; zahlen muss man für die Elektro-Tankstelle mit den Maßen 45 × 37 x 110 mm umgerechnet etwa 30 Euro. [dieter]

[via Damn Geeky]

Minicar-Akku-2

Dieser Beitrag wurde unter unterwegs abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s