SickWeather: Den Viren aus dem Weg gehen

SickWeatherIm Winter aus dem Haus zu gehen ist nicht zuletzt mit dem Risiko verbunden, irgend welchen Virenträgern zu begegnen und sich deren Krankheiten einzufangen, vor allem, wenn man sich in öffentlichen Verkehrsmitteln fortbewegt.

Aber wofür hat man denn das Internet wenn nicht dafür, vor solchen Gefahren zu schützen (und die NSA mit Daten zu versorgen)?

Die Lösung für Gesundheitsbewusste nennt sich SickWeather und bietet eine Art Landkarte mit einem Überblick, wo Krankheiten gerade am heftigsten toben.

Dazu werden mit einem ausgeklügelten Algorithmus Netzwerke wie Twitter und Facebook auf Tweets und Statusmeldungen hin überwacht, in denen von Krankheiten die Rede ist – das wird dann auf der Karte vermerkt. Alternativ können die Nutzer der App auch nach der Verbreitung bestimmter Krankheiten suchen.

Gespannt darf nun sein, ob sich die Datenschnüffelei tatsächlich zu etwas Nützlichem auswächst oder ob (was ich für wahrscheinlicher halte) sie zum Tummelplatz für Hypochonder wird … [dieter]

[via OhGizmo!]

Dieser Beitrag wurde unter intertubes, unterwegs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s