Blocks: Smartwatch modular

BlocksDer Ansatz, dass man seine Gadgets künftig selbst aus diversen Modulen zusammenbasteln kann, ist offenbar so reizvoll, dass nach dem Ara-Projekt von Google (modulare Smartphones) nun Blocks an den Start geht, ein Vorhaben, das zwei britische Studenten ins Leben gerufen haben.

Die allerdings wollen bereits einen funktionstüchtigen Prototypen entwickelt haben.

Was Blocks können soll, soll der Nutzer selbst bestimmen – der Clou an der Sache ist, dass die Sensoren, die das Spektrum der Basisleistungen erweitern in flachen Plättchen sitzen, die zum Uhrarmband zusammengesteckt werden.

Wenn alles so klappt, wie das Video es zeigt, könnte das in der Tat eine clevere Lösung sein – allerdings steckt das Projekt noch in den Kinderschuhen. Finanziert werden soll Blocks via Crowdfunding; erhältlich sein soll die Smartwatch ab Mitte 2015, was noch ein verdammt langer Weg ist.

Das ändert aber nichts daran, dass die eigentliche Idee gut ist, und vielleicht findet sich auf dem Weg ja auch noch ein Finanzier, der die Sache beschleunigt … [dieter]

[via Techcrunch]

 

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, unterwegs abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s