Soundwall: Das tönende Bild

soundwallNicht jede Behausung ist so üppig geschnitten, dass sie mühelos Platz für imposante Lautsprecherboxen bietet, und das, was klein und überschaubar ist, macht oft nicht hinreichend Lärm.

Die Lösung für dieses Dilemma könnte Soundwall sein, ein Lautsprechersystem, das in einem Bild steckt, das man sich an die Wand hängt.Als Lautsprecher fungiert die gesamte Oberfläche des Bildes; im Rahmen stecken außerdem ein Verstärker und ein Raspberry Pi-Controller, der die Anlage steuert und dafür sorgt, dass man sie per AirPlay oder UPnP mit Musik versorgen kann.

Käufer können sich entweder in einer Galerie ein Motiv aussuchen oder aber selbst ein Motiv einschicken oder sogar – falls die künstlerische Begabung ausreicht – Soundwall einfach als blanke Leinwand bestellen und selbst bemalen.

Auch bei einer derartigen Eigenleistung ist Soundwall allerdings kein billiges Vergnügen: je nach Größe liegt der Preis zwischen 949 und 2.499 Dollar (die Musikleistung geht von 2 x 25 bis 2 x 100 W). [dieter]

[via Übergizmo]

 

 

Dieser Beitrag wurde unter tech zuhause abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s