Yura: Die Drohne als Bartender

yuraDer Bundespräsident und die Verteidigungsministerin können es ja gar nicht abwarten, den Rest der Welt mal wieder militärisch am deutschen Wesen genesen zu lassen; da aber die Mehrheit der Bevölkerung inzwischen so schlau ist zu wissen, dass dazu auch gehört, dass man Leichensäcke in Empfang nimmt, ist hierzulande verstärkt von bewaffneten Drohnen die Rede.

Da lobe ich mir  doch statt dessen dieses Drohnen-Konzept von Herman Haydin – da werden die Flugkörper nämlich eingesetzt, um Mixgetränke zusammenzurühren und durch die Gegend zu befördern.Sollte das jemals Realität werden, dürfte das zwar zum Barkeeper-Aussterben führen, aber ohne Kollateralschäden ist nun mal kaum was zu haben (und da gilt es ja lediglich, sich einen neuen Job zu besorgen).

Yura, wie sich die friedliche Drohne nennt, kann nicht nur jedes gewünschte Getränk mixen, sondern achtet auch auf dessen Zusammensetzung und Kaloriengehalt, so man sich gerade einer Diät unterziehen sollte.

leider wird das Konzept wahrscheinlich keine Realisierung erfahren, bevor das goldene Zeitalter der Jetsons angebrochen ist, aber das ist doch mal eine Zukunft, auf die man sich freuen darf, oder?

Und wäre es nicht schön, wenn sich z.B. die Bundeswehr hinter die Entwicklung von Yura klemmen könnte, um die Erniedrigten und Beleidigten der Welt mit kühlen Cocktails zu versorgen? [dieter]

[via Yanko]

yura2 yura3

Dieser Beitrag wurde unter tech zuhause, zukunft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s