Computer-Implantat fürs Gedächtnis

implantatDie Defense Advanced Research Projects Agency, kurz DARPA, hat 2,5 Millionen Dollar locker gemacht für die Entwicklung eines Mini-Computers, der bei Gedächtnisproblemen (etwa durch Krankheit und Unfall) helfen soll.

Und da die DARPA zum US-Militär gehört, darf man auch schon spekulieren, was mit dem Gerät wohl alles angestellt werden soll.Die eher menschenfreundliche Variante – zum Beispiel als Hilfe bei Alzheimer-Erkrankungen – klingt zwar schön, aber dafür alleine dürfte die Armee wohl kaum Geld springen lassen.

Vier Jahre Entwicklungszeit haben die Forscher des Lawrence Livermore National Laboratory veranschlagt, aber neben der Hardware müssen auch noch die entsprechenden Software-Modelle entwickelt werden, was eventuell länger dauern wird.

Parallel arbeitet die selbe Forschergruppe übrigens an einem Implantat, das Depressionen und Angstzustände bekämpfen soll, und wer jetzt etwas beunruhigt ist, dass so ja auch die Implantat-Träger schön ruhig gestellt werden könnten, liegt wahrscheinlich gar nicht mal so falsch. [dieter]

[via SFGate]

Dieser Beitrag wurde unter zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s