HARKEN: Sicherheitsgurt gegen Sekundenschlaf

harken_scheme

HARKEN nennt sich ein weiterer Versuch, den Gefahren des Sekundenschlafs Einhalt zu gebieten.

Während bislang vor allem mit Techniken gearbeitet wurde, die darauf achteten, was die Augen machen, nutzt HARKEN Sensoren, die Herz- und Atmungsaktivitäten überwachen.Untergebracht sind diese Sensoren im Sicherheitsgurt (was naheliegend ist) und im Sitz (was dazu dienen soll, Vibrationen des Fahrzeugs selbst zu erfassen); die Daten werden dann an einen Prozessor übertragen und verarbeitet.

Das System soll dann in der Lage sein, rechtzeitig zu warnen, bevor die kritische Müdigkeit wahrnehmbar eintritt, so dass man einen gemütlichen Parkplatz ansteuern kann und sich selbst aus dem Verkehr zieht.

Als Forschungsprojekt ist HARKEN schon abgeschlossen – mal sehen, wann der erste Automobilhersteller mit dem Gurt wirbt … [Dieter]

[via Geek]

Dieser Beitrag wurde unter unterwegs, zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s