Aufladen mit Klängen?

nanorodsAls Konzept wurde die Idee, Mobilgeräte mit Hilfe von Schall aufzuladen, schon vor einiger Zeit von südkoreanischen Wissenschaftlern vorgestellt – jetzt sollen es Nokia und die Queen Mary University of London gemeinsam geschafft haben, diese Idee auch in die Realität umzusetzen.

Im Zentrum steht dabei Zinkoxid, und zwar in Form von Nanostäbchen. Diese Stäbchen reagieren auf Klänge und biegen sich dann, und mit dieser Bewegung kann Strom generiert werden (vereinfacht gesagt).

Der Prototyp, mit dem das demonstriert wurde, soll die Größe eines Nokia Lumina 925 haben und 5 Volt Energie liefern können. Als Klangquelle dienten dabei normale Umweltgeräusche.

Damit soll sich bereits ein Mobiltelefon aufladen lassen, was in weniger sonnendurchfluteten Großstädten eine willkommene Alternative zu Schutzgehäusen mit integrierter Solarzelle und ähnlichem wäre. Wann die Technik allerdings in großem Stil anwendungsreif ist, steht wie üblich in den Sternen. [dieter]

[via Gizmag]

Dieser Beitrag wurde unter it news, unterwegs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s