Luis Suárez: Auch virtuell von der FIFA gesperrt

suarez-ban-fifa-15Der herzhafte Biss von Luis Suárez in die Schulter seines Gegenspielers Giorgio Chiellini zählt sicherlich zu den Momenten der letzten Fußball-WM – büßen muss der Balltreter dafür aber nicht nur im realen, sondern auch im virtuellen Leben.

Die Sperre, die Suárez vom Spielfeld fernhält, gilt nämlich auch für den digitalen Rasen. Im Game „FIFA 15“ jedenfalls darf er nicht antreten, sondern erscheint im entsprechenden Menü mit der Anmerkung, er sei gesperrt.

Und das wird sich auch bis zum 26. Oktober 2015 nicht ändern. So erfahren es auch Spieler per eMail, wenn sie die Rolle des Managers des FC Barcelona übernehmen wollen.

Trösten kann man sich damit, dass Suárez zumindest im Kick-Off-Modus verfügbar ist (da kann er dann wenigstens die Beisserchen weiterhin trainieren). [dieter]

[via Übergizmo]

Dieser Beitrag wurde unter entertain abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s