Jetzt aber Vorsicht: Katzen helfen Robotern

katzen_roboterRoboter können inzwischen zwar schon einiges, aber wenn sie ins Taumeln geraten, ist eine weiche Landung immer noch ein Problem.

Helfen könnte da Katzenbeobachtung, meinen Forscher an der Georgia Tech.

Katzen schaffen es bekanntlich, sich noch im Flug so zu orientieren, dass sie  (in der Regel jedenfalls) auf den Füßen bzw. Pfoten  landen – das sollen künftig auch Roboter können.

Die Beobachtung von Katzen, aber auch menschlichen Sportlern, hat bei den Forschern bislang allerdings vor allem zu der ernüchternden Erkenntnis geführt, dass die derzeit verfügbare Hardware einfach nicht in der Lage ist, das erhoffte Resultat zu erzielen.

Die Lösung: Für einen Modell-Roboter, der aufs Wesentliche reduziert wurde, hat man eine Umgebung mit reduzierter Schwerkraft geschaffen, damit er zumindest schon mal berechnen kann, was er eigentlich tun müsste, auch wenn er’s (noch) nicht kann … [dieter]

[via Gizmag]

Dieser Beitrag wurde unter zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s