Kipstr: Sorgenfreier Schlaf vor dem Fernseher

kipstr1Natürlich ist es in der heutigen Fernsehzeit selten geworden, dass man irgend etwas verpasst, was über den Bildschirm flimmert – man kann vor ab die Aufnahme direkt auf den Fernseher programmieren, sich Verpasstes in einer Mediathek ansehen oder oder oder.

Wer das aber alles zu mühevoll findet und der Programmiererei von Aufnahmegeräten sowieso skeptisch gegenübersteht, kann auf Kipstr hoffen.

Kipstr ist ein Armband, das mit einem Sensor ausgerüstet ist, der auf den Herzschlag seines Trägers achtet und in dem Moment, da dieser einschlummert, ein Aufnahmegerät einschaltet (im Moment ist da an eine TiVo-Box gedacht). Stellt Kipstr fest, dass man wieder aufwacht, wirft das Armband die Konserve an, und man kann an der Stelle weiter fernsehen, an der man eingenickt ist (wobei man sich schon fragen muss, ob man das überhaupt will).

Kipstr wurde im Rahmen des Programms Switched on Futures von Virgin Media von Ryan Oliver und Jonathan Kingsley entwickelt, die 14 und 15 Jahre alt sind und von denen zumindest einer auch viel Zeit vor dem Bildschirm zu verbringen scheint.

Virgin will das Armband über die Weihnachtstage testen lassen, und vielleicht bekommen wir es ja eines Tages zusammen mit der GEZ-Rechnung zugeschickt. [dieter]

[via Gizmag]

kipstr2

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, tech zuhause abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s