Heddoko: Sensoren für den Präzisionssportler

hekkodoSensoren, die messen, welche körperlichen Aktivitäten man absolviert,  gibt es inzwischen reichlich – jetzt geht es um das Wie.

Heddoko nennt sich eine neue Sportartikelmarke, bei der in die Kleidung SEnsoren eingearbeitet sind, die Haltung und Technik verbessern helfen sollen.

Die Daten werden (wie üblich) an eine App gesendet, die dann in Echtzeit ein 3D-Nodell des Sportlers generiert und zeigt, wo es hapert.

Gleichzeitig werden die Informationen auch an einen Cloud-Dienst übertragen, da mit ein Langzeit-Profil generiert wird, das man auch mit „echten“ Trainern besprechen kann.

Angesichts der Tatsache, dass falsches Training ja einigen Schaden anrichten kann, gefällt mir die Idee ganz gut – kaufen kann man die Kleidung zwar noch nicht, aber demnächst soll es eine Crowdfunding-Kampagne geben. [dieter]

[via Gizmag]

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, unterwegs abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s