Game:ref: Schluss mit Schummeln

gaming_ueberwachungAuch beim Spiel am Computer erliegt so mancher schwache Mensch der Versuchung des Schummelns und setzt Hilfsprogramme ein, um bessere Resultate zu erzielen oder einfach auch nur länger in einer virtuellen Welt zu überleben.

Das gilt als durchaus unfein, ist aber nicht ganz so leicht zu überwachen, weshalb David Titarenco eine Vorrichtung namens Game:ref entwickelt hat.Game:ref läuft auf der Arduino-Plattform und wird zwischen Maus und Computer geklemmt um festzustellen, ob die Befehle, die an das jeweilige Game übermittelt werden, sich auch tatsächlich mit den Aktivitäten des Spielers an der Maus decken oder ob etwa Auto-Clicker oder Aimbots am Werke sind.

Die Mauslatenz werde durch das Gerät, das zwischen 30 und 100 Dollar kosten könnte, wenn es zum kommerziellen Produkt weiterentwickelt würde, kaum gesteigert.

Game:ref soll bei praktisch jedem Spiel funktionieren und könnte zumindest erkennen lassen, wer schummelt, auch wenn es sicher Wege geben wird, das Gerät auszutricksen.

Geplant ist in absehbarer Zeit eine Kickstarter-Kampagne; mal sehen, wie die dann läuft. [dieter]

[via Technabob]

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter elektronika, entertain abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s