Slow Watch: Ein Zeiger langt

slow-watchWährend auf der einen Seite Smartwatches mit immer mehr Funktionen das Erbe der klassischen Armbanduhr antreten möchten, gibt es auf der anderen Seite auch einen Trend hin zur Somplizität.

Die Slow Watch zum Beispiel verzichtet auf Details und kommt  mit einem einzigen Zeiger aus.

Dafür hat sie dann ein Ziffernblatt für 24 Stunden, was schon etwas gedrängt ist, so dass man ihrem Besitzer gutes Augenlicht wünscht – oder eine gewisse Gelassenheit, wenn es um die Präzision der dargestellten Zeit geht.

Allzu detailliert wird die ja ohnehin nicht dargestellt, so dass man die Slow Watch (wahrscheinlich wurde bei der Namensfindung auch an die Analogie zu Slow Food gedacht) auch als Statement betrachten kann, dass ihr Träger das Thema Pünktlichkeit sehr entspannt angeht und eher stressfern lebt. [dieter]

[via Uncrate]

Dieser Beitrag wurde unter unterwegs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s