Rocketbook: Radieren mit der Mikrowelle

rocketbookRocketbook ist nicht das erste Notizbuch, das handschriftliche Notizen digitalisieren und automatisch bei einem Cloud-Dienst ablegen kann.

Originell ist allerdings die Methode, wie wieder Platz geschaffen wird, wenn man sein Heft vollgekritzelt hat.

Dann platziert man  sein Rocketbook nämlich einfach in der Mikrowelle, und nach 30 Sekunden sind die Notizen verschwunden.

Vorher legt man sie natürlich tunlichst in den Wolken ab, und auch da hat man sich für das Rocketbook etwas einfallen lassen: Auf jeder Seite befindet sich nämlich eine Leiste mit Symbolen, mit deren Hilfe man festlegt, wohin man genau diese Notizen speichern  möchte.

Insgesamt gibt es sieben verschiedene dieser „Magic Buttons“, wie sie etwas großspurig genannt werden, und damit der Zauber richtig funktioniert, muss man obendrein in der dazugehörigen App festlegen. Die dient dann auch dazu, die Notizen zu fotografieren und hochzuladen – ohne Smartphone doer Tablet geht also nichts.

In das Projekt (das bereist durchfinanziert ist) kann man ab 25 Dollar einsteigen. wofür es neben dem Notizbuch (50 Seiten) dann auch noch einen FriXion-Stift gibt, dessen Schrift wie oben beschriebne gelöscht werden kann. Das Rocketbook funktioniert zwar auch mit herkömmlichen Stiften, aber dann muss man wieder selbst zum Radiergummi greifen. [dieter]

[Indiegogo]

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, unterwegs abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s