Droops: Kaffeekapseln ohne Abfall

droopsEin wesentlicher Kritikpunkt an den immer präsenter werdenden Kaffeekapseln ist, dass sie eine ganze Menge Verpackungsmüll erzeugen (was wohl auch den Preis nach oben treibt).

Das aber könne man lösen, meint Eason Chow Wai Tung und hat Droops konzipiert.

Die Idee ist da eigentlich recht simpel: Die Kaffeeportion, die normalerweise in einer Alu-Hülle, wird einfach in eine Hülle aus Zusatzgeschmacksstoffen, in eine zusätzliche Schicht aus Milchpulver und dann in eine weitere aus Zucker gepresst, so dass das ähnlich wie bei einer Praline aussieht.

Verschieden starke „Ummantelungen“ sollen der Geschmacksdifferenzierung dienen, so dass man diese „Kaffeepralinen“ ganz nach eigenem Geschmack aussuchen und dann in einer speziellen Kaffeemaschinen zubereiten kann, die  relativ simpel aufgebaut ist.

Die Idee ist eigentlich ganz sympathisch, ob aber die Individualisierung der Portionen wirklich so realisierbar ist, wie Eason Chow Wai Tung sich das vorstellt, wird sich zeigen müssen (falls sich jemand findet, der das Konzept realisieren möchte). [dieter]

[via Yanko]

droops2 droops3

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tech zuhause abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s