OMsignal: Smarte Klamotten

omsignal-biometric-shirtWearables, die Bio-Daten erfassen, befinden sich in der Regel am Handgelenk, was nun auch nicht unbedingt jedermanns Sache ist.

Warum also nicht gleich das T-Shirt, das man ohnehin trägt, zum Informationssammler machen?Das hat der Hersteller OM getan und in seine Textilien  Sensoren integriert, die Herzschlag, Kalorienverbrauch, Atmung etc. misst und gleichzeitig noch über Kompression und Feuchtigkeitsregulierung für angenehmes Tragen sorgt.

Zum Shirt gehört eine unauffällige kleine schwarze Schachtel, die die Aktivitätzsdaten an ein iOS-Gerät überträgt; dort werden sie dann ausgewertet.

Billiger als ein Armband ist das erwartungsgemäß nicht: mindestens 100 Dollar sindfällig. Aber dafür ist dann nicht nur das Handgelenk bedeckt. [dieter]

[via Uncrate]

 

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, unterwegs abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s