Naviator: Drohne für Luft und Wasser

Wer befürchtet, von Drohnen attackiert zu werden, muss künftig den Blick nicht nur gen Himmel richten, sondern sollte auch Gewässern nicht zu nahe kommen.

Die US-Marine nämlich lässt ein Gerät namens Naviator entwickeln, dass sich sowohl fliegend als auch unter Wasser fortbewegen kann.

Damit wird das Einsatzgebiet dieser Drohne deutlich vergrößert, wobei betont wird, dass man damit allerlei Nützliches tun kann, wie zum Beispiel Brücken inspizieren, Wasserverschmutzungen untersuchen oder Forschungsmissionen unternehmen.

Natürlich lassen sich mit Naviator – quasi als Nebenprodukt – auch allerlei echte und vermeintliche Terroristen per Knopfdruck auslöschen, aber irgendwie muss das Militär schließlich die Ausgaben rechtfertigen.

Derzeit ist Naviator im Einsatz noch eingeschränkt – Lastentransport und Funksteuerung unter Wasser sind nicht möglich (letzteres wird per Kabel bewerkstelligt). Ändern soll sich das aber durch die künftige Verwendung von Sonar  und Kameras. Und dann heißt es aufgepasst im Tümpel. [dieter]

[via Übergizmo]

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter elektronika, zukunft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s