Todesstern: So geht’s günstig

deathstarNachdem unlängst berechnet wurde, dass eine Todessternvernichtung praktisch den ökonomischen Untergang des bekannten Universums bedeuten würde, macht man sich in der Wissenschaft nun Gedanken, ob der Bau der Planetenvernichtungswaffe nicht auch günstiger ginge.

Man könnte sich zum Beispiel bei dem bedienen, was ohnehin schon im Weltall herumschwirrt.

Das meint jedenfalls der NASA-Wissenschaftler Brian Muirhead, der empfiehlt, Asteroiden als Baugrundlage zu verwenden.

Es müsse ja nicht gleich ein veritabler Todesstern sein – auch kleinere Militäreinheiten ließen sich so konstruieren. Denkbar wäre auch ein Asteroid, den man in eine Umlaufbahn um den Mond zerrt, damit er dort praktisch zur Weltraumstation wird.

Muirhead erläutert ein paar seiner Ideen in dem Video unten, und da weiß man dann nicht so recht, ob man das faszinierend oder gruselig findet – wenn man bedenkt, was sich schon mit derzeitigen Drohnen anrichten lässt. [dieter]

[via Popsci]

Dieser Beitrag wurde unter zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s