Mattel steigt ins 3D-Druckergeschäft ein

thingmaker Der 3D-Drucker – so will es scheinen – ist auf dem Weg ins Kinderzimmer.

Mattel nämlich, seit eh und je als Spielzeughersteller bekannt, hat ein Gerät namens ThingMaker ins Programm genommen, das auch ohne technische Vorkenntnisse bedienbar ist.

Der Haken an der Sache ist dabei, dass man in der eigenen Kreativität gebremst ist: ThingMaker gibt in der dazugehörigen App bestimmte Komponenten vor, die man aber nach eigenem Gusto kombinieren kann. Auch bei der Farbwahl hat man freie Hand.

Mattel will weitere Druckvorlagen veröffentlichen, die sich an populären Produkten orientieren sollen; außerdem sollen auch an den Druckmaterialien gearbeitet werden. Gedacht ist dabei wohl an die Möglichkeit, weiche Objekte herzustellen oder Gegenstände, die je nach Lichteinfall die Farbe wechseln.

Kosten soll ThingMaker 300 Dollar – ist also ein überschaubarer Preis. [dieter]

[via Technabob]

thingmaker2

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter elektronika, entertain abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s