Lego-Fernbedienung: Die volle Distanz

servobrick_proSelbstverständlich hat Lego schon vor Jahren kapiert, dass die ambitionierteren Modelle, die aus Plastiksteinen gebaut werden und über eigen Motoren verfügen, auch über eine Fernbedienung verfügen müssen – aber bislang hat man sich bei Mindstorms und Power Functions dabei auf Infrarot verlassen.

Jetzt aber plant ein polnisches Unternehmen, Lego-taugliche Module zu produzieren, die eine Funkfernsteuerung haben, die es auf ganz andere Reichweiten und Funktionen bringt.

Bis zu 20 Meter Distanz sollen mit dem SERVOBRICK Pro möglich werden; den Motor selbst plant man in zwei Ausführungen (120- und 360-Grad-Rotation).

Die Antriebe lassen sich problemlos in die Lego-Welt integrieren, und Arduino-kompatibel sind sie auch.

Zu kaufen gibt’s SERVOBRICK noch nicht ( das soll über eine Crowdfunding-Kampagne gemacht werden), aber wer sich nicht von einem siebeneinhalbminütiges polnisches Video mit englischen Untertiteln abschrecken lässt, kann sich schon mal einen ersten Eindruck verschaffen. [dieter]

[via Technabob]

 

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, entertain abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s