Fingerabdruck-Scanner: Lassen sich mit Tinte knacken

inkjet-fingerprintsFalls irgend jemand noch einen Tintenstrahldrucker (und ein gewisses Maß an krimineller Energie) besitzt: Nicht wegwerfen!

Schließlich kann man sich damit prima Zugang zu Smartphones verschaffen, die davor eigentlich durch einen Fingerabdruckleser geschützt sein sollten.

So hat man es jedenfalls an der Michigan State University demonstriert.

Dort haben Wissenschaftler mit hoher Auflösung Scans von Fingerabdrücken gemacht und sie dann mittels der konduktiven Tinte AgIC ausgedruckt. Und siehe da: Der Sensor erkannte den Unterschied zum „echten“ Finger nicht.

Getestet wurde das mit einem Huawei Honor 7 und einem Samsung Galaxy S6, wobei letzteres die deutlich leichtere Beute war.

Natürlich ist es im Alltag nicht wirklich einfach, sich die benötigten Fingerabdrücke unauffällig zu besorgen – aber den Wissenschaftlern ging es ja auch erst einmal darum zu zeigen, dass man sich nicht in trügerischer Sicherheit wiegen sollte. [dieter]

[via Cult of Android]

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter elektronika, it news abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s