AnkerBox: Akku zum Ausleihen

ankerboxDamit die energiehungrigen Gadgets, die man mit sich herumträgt, auch wirklich immer und überall funktionsbereit sind, scheint es manchmal angezeigt, einen Zusatz-Akku dabei zu haben, der im Notfall Strom liefert.

Oder man holt sich einen aus dem Automaten.

So jedenfalls plant es der Batteriehersteller Anker, der die so genannte AnkerBox entwickelt hat.

Aus der soll man sich mit Hilfe einer App nach Bedarf einen voll geladenen Akku ziehen können, und wenn man ihn lediglich 30 Minuten verwendet, ist das sogar kostenlos.

Danach wird es allerdings gleich teuer: 1,99 Dollar am Tag sind fällig. Klingt erst mal nicht nach viel, aber wer den Service häufig nutzt, hat schnell den Anschaffungspreis eines Akkus raus (spart sich aber zumindest die Rumschlepperei).

Im ersten Feldversuch sollen in der Gegend von Seattle 200 AnkerBoxen mit je sechs 6.700mAh-Akkus aufgestellt werden – mal sehen, ob das ein Erfolg wird … [dieter]

[via Geek]

Dieser Beitrag wurde unter unterwegs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu AnkerBox: Akku zum Ausleihen

  1. Alex schreibt:

    6.700mAh reicht für 2 mal laden. Aber ein PowerCore mit 20100mAh kostet nur 32 Euro…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s