eSkin: Das Display auf der Haut

eskinDass immer flexiblere und dünnere Display-Folien es ermöglichen, Informationen direkt auf der Haut anzuzeigen, beschäftigt Wissenschaftler seit geraumer Zeit.

Bisher allerdings hatten die entsprechenden Versuchsergebnisse keine allzu hohe Lebenszeit, und bequem zu tragen waren sie auch nicht. Das hat sich mit den Prototypen der Forscher der Someya-Gruppe an der Universität von Tokio jetzt geändert.

Lediglich drei Mikrometer sind die neuartigen eSkins dick – bislang musste man mit einigen Millimetern rechnen. Und auch bei der Haltbarkeit hat sich etwas getan, und die Displays halten nun einige Tage. Dafür verantwortlich ist eine neue Materialkombination aus Silizium-Oxynitrid und einem Polymer namens Parylen.

Einen ersten Eindruck, was mit diesen Folien möglich wäre, gibt das Video unten; wann mit dem Einsatz in der Praxis zu rechnen ist, ist noch nicht zu sagen. [dieter]

[via Technabob]

Dieser Beitrag wurde unter zukunft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s