iBand: Flexibler iFön-Schutz

ibandUnd wieder ein Triumph der Materialforschung: Unter Verwendung eines Polymers, das seinen Zustand verändern kann, hat Tech21 ein iFön-Gehäuse namens iBand kreiert, das das Mobiltelefon flexibel vor Schaden bewahren soll.

Das Material nennt sich d30 und hat eine gelartige Konsistenz, die sich aber sofort verhärtete, wenn sie auf Widerstand stößt, wenn z.B. also das iPhone hinfällt (und nicht, was bestimmte Schmutzfinken jetzt gerade wieder denken).

Im Vergleich zu anderen Gehäusen soll der Schutzfaktor des iBand um 134% höher liegen (wie auch immer das berechnet wurde) – könnte sich also als Investition lohnen, zumal das Design ganz ordentlich wirkt. [dieter]

[via Dvice]

Dieser Beitrag wurde unter unterwegs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu iBand: Flexibler iFön-Schutz

  1. spanksen schreibt:

    Hört sich nach außerirdischem Material an :mrgreen:

  2. mindcube schreibt:

    Klingt super… bin serlbst noch auf der Suche nach einer Panzerung für mein iPhone.
    Gibt es das schon zu kaufen?

  3. Jan schreibt:

    Das Material ist doch schon in Skimützen drin… alter Hut sozusagen… höhö 🙂

  4. mindcube schreibt:

    @dieter: danke!! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s