Computerverpackungen, jetzt kompostierbar

Das lässt das Herz des Gartennerds höher schlagen: Dell liefert Netbooks und Notebooks mit Verpackungsmaterial aus Bambus (= asiatisches Unkraut) aus, welches von der American Society for Testing and Materials (ASTM) unlängst als „kompostierbar“ zertifiziert wurde.

Was auch immer „kompostierbar“ in diesem Zusammenhang bedeuten mag. Zusätzlich versichert der Computeranbieter, der Bambus würde in einem Waldgebiet in der chinesischen Provinz Jiangxi geerntet, wo garantiert keine Pandabären leben, die dabei zu Schaden kommen könnten.

Das alles klingt jetzt vielleicht lustig, aber ich finde trotzdem, dass dies der richtige Weg ist und man Dell für solche Anstrengungen ruhig mal loben kann.

Dieser Beitrag wurde unter computer, zukunft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Computerverpackungen, jetzt kompostierbar

  1. Susi schreibt:

    gefällt mir 🙂
    sollte kein Exot bleiben sondern Standard werden.
    Auch so Bambus-Gehäuse sahen zum Teil recht hübsch. Hätte ich auch gern öfters zur Auswahl.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s