Toshiba: Vom Fernseher auf den Stick

Toshiba macht mit seinen neuen LED-Fernsehern der Reguza-Serie das Aufnehmen von Sendungen noch ein Stück einfacher: Die HDTV-Geräte können  nicht nur intern auf 500GB-Festplatten speichern, sondern auch direkt auf USB-Sticks.

Insgesamt soll es drei Unterserien und insgesamt 26 verschiedenen Modelle geben. Das Spitzenmodell Z1 soll es in Größen zwischen 37 und 55 Zoll geben; hier gehört auch ein LAN-Anschluss für Aufnahmen zu den angebotenen Funktionen.

Die RE1-Geräte  und HE1 zeichnen nur auf Festplatte und USB-Stick auf; die Bildschirmgröße beginnt bei 22 Zoll.

Alle Geräte kommen im Sommer in Japan auf den Markt; ob man sie irgendwann auch in Europa bekommen kann, ist noch unbekannt. [dieter]

[via CrunchGear]

Dieser Beitrag wurde unter 11tech, elektronika, tech zuhause abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Toshiba: Vom Fernseher auf den Stick

  1. Spencer Lemmo schreibt:

    Klasse Seite! LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s