iPad 2 : Nicht viel Neues unterm Deckel

Sowohl iFixit als auch iSuppli haben sich das iPad 2 vorgenommen und es unter bewusstem Verzicht auf jegliches Garantieversprechen auseinandergebaut.

Fazit: Wirklich viel hat sich im Inneren nicht getan, der Materialpreis hat sich auch kaum verändert, und der Akkuwechsel ist und bleibt eine Kunst für sich.

Im Prinzip ist das iPad 2, so die Experten von iSuppli, nicht viel anders als die Erstausgabe, abgesehen von offenkundigen Veränderungen wie Gehäuse und Akku und Touchscreen.

Die einzelnen Komponenten wurden in den aktuelleren Versionen der Zulieferer eingebaut, so dass alles ein bisschen besser ist, ohne dass es im verborgenen irgend eine Revolution gegeben hätte.

Und da ja in der digitalen Welt die Preise bei verbesserter Leistung in der Regel stabil bleiben, liegt das iPad 2 in den Herstellungskosten dicht beim Vorgänger:  Die GSM/HSPA-Variante kostet 336,60 Dollar, die CDMA-Variante 333,25. Dollar.

Damit bleibt auch bei der Apple-Gewinnspanne alles beim Alten (ohne Subventionierungen kosten die Geräte in den USA 599 Dollar).

Wer selbst an dem Gerät schrauben will, bekommt das bei iFixit minutiös erklärt – aber auch gleich mit der Warnung, dass man wohl besser die Finger davon lässt (auf der Reparaturfreundlichkeitsskala gibt es nur 4 von 10 Punkten). Immerhin: bei den Schrauben ist Apple zu Standards zurückgekehrt und verwendet nicht mehr die seltsamen Eigengewächse. [dieter]

[via iFixit und DigiTimes]

Dieser Beitrag wurde unter elektronika abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s