Atom-Märchen aus dem Disney-Reich

Manmannmann, was hätte sich Walt Disney gut gemacht als PR-Verantwortlicher eines Atomkraftwerkbetreibers!

Mit unnachahmlichem Charme und bleistifdünnem Schnurrbart erläutert er hier doch bestgelaunt, wie schön die Zukunft erstmal sein wird, wenn rundum alles strahlt.

Und der Strahlemann  wollte sogar in Disneyland extra einen Komplex bauen, in dem man der Atomkraft bei der Arbeit zuschauen können sollte …

So geht’s, wenn einen die Arbeit am Zeichentisch nicht mehr auslastet – nur gut, dass nix draus geworden ist … [dieter]

[via Gizmodo]

Dieser Beitrag wurde unter entertain abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Atom-Märchen aus dem Disney-Reich

  1. knallbonbon schreibt:

    man darf aber nicht vergessen das genau solche und ähnliche hirnwasch-propaganda heute noch in den köpfen der heute verantwortlichen (die damals als kinder und jugendliche durch diesen ganzen propagandamüll MASSIVST beeinflusst wurden) fest-gefressen drinnen steckt und sich immer wieder reflexartig bahn schafft sobald von irgendwo-her kritik an der zT. jahrzehntelang eingetrichterten doktrin regt!

    man braucht sich die betonköpfe von heute nur in dem lichte vorstellen wie sie fast 40 jahrelang geradezu mit dem „ATOMZEITALTER“ geradezu bombardiert wurden.

    dieses, die selbsttäuscheung wider besserem wissen und die dann später einsetzende korrumpierung (von innen sowie außen) ergibt geradezu eine explosive mischung.

    darüber hinaus darf man nicht außer acht lassen das atomenergie (und alles was dazugehört) ähnlich dem kapitalismus (oder in anderen worten: dem allseits gehuldigtem „MARKT“ dem man alles und jeden – wie vormals GOTT oder den GÖTTERN – unterwerfen muss. und wenn es denn sein muss mit massiver GEWALT!!! stichwort: „TÖTET DIE (markt- bzw. atom)-UNGLÄUBIGEN“, „MACHT NIEDER DIE FREVELHAFTEN“!!!) im prinzip zu religion erhoben wurden.

    und das außer rand und band geratene RELIGION zuerst BLIND und dann BLÖD macht wissen wir doch, oder??

  2. hoschi schreibt:

    man muss auch das positive an der atomkraft sehen. ohne sie würde die welt so wie sie heutzutage in technischer Hinsicht ist nicht existieren und das Klimaproblem wäre um ein Vielfaches größer.

  3. Martin schreibt:

    @hoschi.
    Das kann man auch anders sehen.
    Wir wären früher an den heutigen Punkt (bezüglich fossiler Energieträger) angelangt, und hätten ein paar strahlende Probleme weniger.

  4. hoschi schreibt:

    @Martin:
    und was würde das bedeuten? Die Welt wäre mehr verschmutzt und wir würden vor einem großen Öl-Problem stehen?
    Mit Atonkraft verschiebt sich das ganze um viele Jahrzehnte bzw würde sich bei massivem Einsatz von Atomkraft sogar über hunderte Jahre verlängern lassen.
    Und wie man sieht geht die Entwicklung in reg. En. sehr schleppend voran, was bedeutet dass wir ohne Atomkraft heutzutage vor einem massiven Globalen Problem stehen würden, wo unter Umständen große Nationen kriegerische Handlungen begehen würden…

  5. knallbonbon schreibt:

    @hoschi

    sind menschen wie DU wirklich so dumm oder tun sie nur so vor lauter ignoranz und propaganda-hirn-verkleisterung seitens der profiteure???

    [ Uranvorräte gehen zur Neige

    Der Energiebedarf der Weltbevölkerung steigt ständig weiter an. Um dem gerecht zu werden, sollen laut der OECD-Nuklearbehörde NEA die weltweiten Leistungen der Atomkraftwerke von bislang 375 Gigawatt auf mindestens 550 Gigawatt gesteigert werden. Kann die NEA die Leistungssteigerung durchsetzen, werden laut Presseberichten die bisher erschlossenen Uranvorräte bis zum Jahr 2025 fast erschöpft sein.

    Fehlbestände müssen bereits ausgeglichen werden

    Die EU-Kontrollbehörde ESA berichtete, dass durch den hohen Bedarf an Uran zu einer raschen Verknappung und Verteuerung des Atombrennstoffes führen werden. Bereits in 10 Jahren würden die Uranvorräte nicht mehr genügen, um die 435 Atomkraftwerke, die weltweit aktuell Strom produzieren, mit den benötigten 70 Kilotonnen Uran zu versorgen.

    Seit gut 20 Jahren kann die globale Uran-Produktion den Bedarf nicht mehr decken. Die Fehlbestände müssen aus Lagerbeständen und abgerüsteten Atomwaffen ausgeglichen werden. Dies führte bereits zwischen den Jahren 2003 und 2007 zu einer Preissteigerung von etwa 1.300 Prozent, so die Presseberichte. ]

  6. As Wicked schreibt:

    Abgesehen davon strahlt der Müll einfach viel zu lange. Wer von uns weiß schon genau was vor 2000 Jahren wo vergraben wurde. Wie wird das in 2000 Jahren aussehen, wenn der ganze Müll immer noch massiv strahlt? Oder in 10000?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s